Liposuction

Liposuction (Fettabsaugung): Schluss mit lästigen Fettpölsterchen

'Liposuction' (Fettabsaugung) ist eine Methode zur Entfernung von unerwünschtem Fett des Körpers, insbesondere im Problemzonen-Bereich. Die Form und die Silhouette störender Körperregionen werden mit Hilfe der Liposuction modelliert und angepasst ('body-contouring'). Diese Operation ist also kein Diät-Ersatz zur allgemeinen Gewichtsreduktion; das Ziel besteht vielmehr in einer Konturierung des Körpers.

 

Welche Patienten eignen sich zur Liposuction?

Prinzipiell eignen sich alle Patienten ohne schwere Vorerkrankungen mit einem gesunden Herz-Kreislaufsystem.
Am besten eignen sich Patienten, die nicht weit von ihrem Idealgewicht entfernt sind, jedoch einzelne Fettpolster aufweisen, die sich als resistent gegen Diät und Fitness-Übungen erweisen.
Frauen neigen eher dazu, Fett im Bereich der Beine (Reithose), des Unterbauches, der Hüfte und des Gesäßes einzulagern. Die Problemzonen der Männer sind eher Bauch, Hüfte, Rettungsringe), Rücken und Nacken.

Behandlungs-Zonen

Die meisten Behandlungen finden im Bereich der nachfolgenden Problemzonen statt:

  • Bauch
  • innerer und äusserer Oberschenkel
  • Hüften
  • Oberarme
  • Knie / Waden
  • Doppelkinn

Die Tumeszenz-Lokalanästhesie gilt als die schonendste und sicherste Methode zur Absaugung unliebsamer Fettpölsterchen. Je nach Körperregion werden während der Behandlungen mehrere Liter einer besonderen Kochsalzlösung in das Unterhautfettgewebe infiltriert. 
Durch die Beimischung von örtlichen Betäubungsmitteln und gefäßverengenden Substanzen wird einerseits die Behandlung schmerzfrei sowie das Fettgewebe aufgelockert und andererseits die Blutungen verringert. 
Das Absaugen ist dadurch "sehr" schonend für den Patienten.

Ist die Fettabsaugung in Tumeszens-Lokalanästhesie gefährlich?

Prinzipiell nicht. Mit dieser neuen Methode der Fettabsaugung, die sich neben der guten Ergebnisse durch eine hervorragende Verträglichkeit auszeichnet, ist das Nebenwirkungsprofil sehr niedrig. In einer 1994 durchgeführten Untersuchung in den USA mit über 15 000 Patienten, die von Dermatologen ambulant operiert wurden, benötigte kein einziger der Patienten einen anschließenden Krankenhausaufenthalt oder eine Bluttransfusion, obwohl zum Teil sehr große Areale behandelt wurden. Diese Daten sprechen für die Sicherheit dieser neuen Methode. Auf Grund der großen Menge der infundierten Flüssigkeit kann es prinzipiell jedoch während und kurz nach der Fettabsaugung zu Kreislaufproblemen kommen.

Wie ist der Ablauf einer Liposuction?

Nach Aufklärungsgespräch und fotografischer Dokumentation wird das betreffende Areal mit Tumeszenzlösung infundiert. Die Lösung wirkt ca. eine 1 Std. ein und 'verflüssigt' das Fettgewebe. Im Anschluss erfolgt die Absaugung. Nach der Operation bekommt der Patient einen Mieder, den er ein bis zwei Wochen Tag und Nacht trägt. In den Tagen nach dem schmerzlosen Eingriff haben manche Patienten das Gefühl eines 'Muskelkaters' im behandelten Areal. Die meisten Patienten können in 2-3 Tagen wieder zur Arbeit gehen und fühlen sich in der Regel schon 24 Stunden nach dem Eingriff sehr wohl. Nach zwei Wochen können wieder normale körperliche Aktivitäten durchgeführt werden. Das endgültige Ergebnis ist nach 2-3 Monaten zu sehen.

Was passiert mit der Haut über dem abgesaugten Areal?

Während der 2-3 monatigen Abheilungsphase zieht sich die Haut über den abgesaugten Arealen wieder zusammen. Die elastischen Hautfasern vollziehen einen dreidimensionalen Schrumpfungsprozess. Je nach anatomischer Lokalisation ist die Elastizität unterschiedlich.

Gut ziehen sich Bauch, Taille, Innenseite der Knie, männliche Brust und Oberarme ein, eher schlecht hingegen die Innenseite des Gesäßes, die Achseln und die Vorderseite der Oberschenkel.

Womit müssen Sie rechnen?

Der Eingriff erfolgt ambulant. Sie können unmittelbar nach der Behandlung wieder nach Hause gehen. Im Vorfeld sind einige wenige Untersuchungen, wie z. B. die Kontrolle des Blutbildes erforderlich.
In den ersten Tagen nach der Operation sorgt ein nach Maß angefertigtes Mieder für die bessere und schnellere Regeneration des Gewebes. Dieses sollte noch 2-4 weitere Wochen tagsüber getragen werden. Durch die Art des Eingriffs treten während und nach der OP so gut wie keine Schmerzen auf. Bereits nach wenigen Tagen können Sie in der Regel Ihrer Arbeit wieder nachgehen. Stärkere körperliche Betätigungen, wie z.B. Sport, sollten Sie für die Dauer von 1 - 2 Wochen vermeiden. Auch auf intensive Sonnen-Einstrahlung sollten Sie in der ersten Zeit verzichten.