Die Erbium-YAG-Lasertherapie

Bei der Anwendung des Erbium-YAG-Lasers ist die exakte und kontrollierte Entfernung von oberflächlichen Hautschichten möglich. Krankhaftes oder verändertes Gewebe kann sehr fein und oberflächlich abgetragen werden bei gleichzeitiger größtmöglicher Schonung des angrenzenden Gewebes. Daher gewinnt die Laser-Faltenglättung - verglichen mit konventionellen Methoden - wegen ihrer schonenden Einwirkung auf das Gewebe immer mehr Anhänger.

Eine Operation oder Kürettage dieser Hautveränderungen kann somit oftmals vermieden werden. Die nach der Laserbehandlung neu entstehenden Hautschichten sind glatt und ebenmäßig. Der Erbium-YAG-Laser wurde entwickelt, um oberflächliche Hautläsionen mit großer Sicherheit und Präzision behandeln zu können. Ein besonderer Vorteil des Erbium-Lasers zeigt sich darin, daß bei oberflächlichen Hautläsionen eine lokale Betäubung nicht nötig ist und bei tiefer liegenden Veränderungen für die Behandlung in den meisten Fällen das Auftragen einer anästhetischen Salbe vor der Behandlung ausreicht.
Der Erbium-YAG-Laser ist ein Lasertyp, der im Vergleich zum Kohlendioxid (CO2)-Laser aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften eine sogenannte 'kalte Ablation' (Abtragung) der Haut ermöglicht. Im Vergleich zum CO2-Laser ist eine Behandlung mit dem Erbium-Laser wesentlich schmerzärmer und erfahrungsgemäß heilt die behandelte Haut auch schneller als nach einer Behandlung mit dem CO2-Laser ab. Die Einsatzgebiete des Erbium-YAG-Lasers sind vorrangig ebenfalls die Behandlung von Aknenarben im Gesicht und die Therapie von Fältchen sowie die Entfernung von gutartigen erhabenen Muttermalen (papillomatöse Nävi).
Der Alterungsprozess an der Haut hinterlässt sichtbare Spuren. Es bilden sich Falten als Ausdruck der Mimik, ein Spiegelbild vergangener Belastungen, Krankheiten und Sorgen.

Viele Menschen fühlen ein Missverhältnis ihres noch jungen Bewusstseins und der von Spuren gekennzeichneten Haut. Die äußere Hülle passt nicht zum Lebensgefühl.

Wie altert die Haut?

Entsprechend einer genetischen Uhr erneuern sich einige Zellschichten der Haut, während andere Bestandteile der Haut von Kindheit an einer Alterung unterliegen. Das Tempo und der Grad der Hautalterung ist neben der Veranlagung durch Umwelteinflüsse, Lebensweise und Pflege bestimmt.
Besonders wichtig für die Erklärung der Faltenbildung ist die Veränderung der kollagenen und elastischen Fasern. Sie erschlaffen im Laufe des Lebens und verlieren ihre parallele Anordnung. Die Spannung der Haut lässt nach, es bilden sich Falten. In diesen Prozess kann die Lasertechnologie eingreifen und für Ihre Haut eine echte Verjüngung einleiten.

Wie funktioniert das Verfahren?

Mit dem Laser wird, gesteuert über einen Computer, energiereiches Laserlicht auf die Haut gegeben.
Dieses Licht löst individuell steuerbar und mit höchster Präzision die gealterten Zellschichten der Haut aus ihrem Verbund. Gleichzeitig wird die Neubildung junger Haut angeregt über die Stimulation von Kollagen und Zwischenzellsubstanzen. Da die Laserenergie nur sehr kurz einwirkt, ist die Behandlung ohne Narkose oder Unterspritzung der Haut möglich.

Was passiert mit Ihrer Haut?

Bei der Behandlung werden Ihre obersten Hautschichten schichtweise in Bruchteilen von Millimetern abgetragen, ohne umliegendes Gewebe in irgendeiner Form zu schädigen. Wie bei den traditionellen Verfahren wird die behandelte Haut zur Neubildung bzw. Erneuerung der behandelten Schichten angeregt. Die Haut sieht nach der Behandlung erheblich frischer und glatt aus.